Paleofantasy

Nachdem ich selber der Paleo-Idee anhänge, musste ich mich ein bisschen dazu zwingen, ein Buch der Gegenseite zu lesen: Paleofantasy von Marlene Zuk. Sie diskutiert nicht nur die aktuelle Wissenschaft, sondern zeigt mit ihrem trockenen Humor auch einige offensichtlich absurde Ideen der Paleo-Welt. Sei es die Detailgenauigkeit mit der diverse Paleo-Gurus Verhaltensregeln diskutieren a la „wie simuliere ich am besten das Herumtragen eines halbverwesten Tierkadavers“ oder hitzige Diskussion ob nun Butterschmalz oder Kokosöl das ideale Fett zum Braten ist. Oder sei es die Naivität mancher Paleo-Forenbenutzer, die dreimal täglich Schweinebauch essen, weil dieser ja „paleo“ ist. Der Hauptteil des Buches ist eher langatmig geschrieben, zeigt dadurch aber auch, dass nicht alles so einfach ist, wie sich das so mancher Paleo-Enthusiast vielleicht vorstellt.

Der erste wichtige Punkt ist, dass es das Paleo-Utopia von Familie Grok, wo wir Menschen perfekt an unsere Umwelt angepasst waren, niemals gab. Evolution ist ein kontinuierlicher Prozess, der nicht auf Perfektion sondern nur auf Notwendikgeit achtet. Genauso wie man vielleicht heute der perfekten Harmonie in der Altsteinzeit nachtrauert, hat vielleicht auch schon „Grok“ seinen aufrechten Gang verteufelt: „Der bringt ja nur Rückenschmerzen und Knieprobleme.“ Oder vielleicht hat er sich zu Kiemen zurückgesehnt: „Diese provisorisch eingerichtete Ausstülpung zum Atmen bringt ja mehr Probleme als sie löst.“ Oder hat er sich die komplikationsfreie Zeit des Einzellerlebens gewünscht? Oder die RNA-Welt, als noch nicht dieses unsaubere Wechselspiel zwischen DNA und Proteinen gab? Und genauso, wie die Entwicklung des Menschen ein zeitliches Kontinuum ist, kann man auch räumlich das Paleo-Utopia nicht finden. Es ist wohl die Flexibilität des Menschen und die Anpassungsfähigkeit an so viele Lebensumstände, die uns Menschen die dominante Position gebracht hat, in der wir heute sind.

Zusätzlich ist es wichtig anzuerkennen, dass Evolution nicht aufgehört hat. Neben den langsamen Prozessen, wie sie für massive Veränderungen notwendig sind, gibt es auch sehr schnelle. Die bekanntesten Adaptionen, die seit der Altsteinzeit stattgefunden haben, sind Lactase-Persistenz (die uns erlaubt, im Erwachsenen-Alter Milch zu verdauen) und eine Anhäufung des Amylase Gens (das bei der Verdauung von Stärke hilft). Umgekehrt ist es natürlich wichtig zu beachten, dass dies relativ simple Adapationen sind und man daher immer noch nicht annehmen kann, dass wir uns perfekt angepasst haben und dass wir zum Beispiel vollständig gegen das „Chemiewaffen Arsenal“ von Weizen gewappnet sind. Evolution auf noch kürzerem Zeitraum kann durch Krankheiten hervorgerufen werden, seien es die Pocken oder Pestepidemien in Europa. Über die Frage von Evolution in der aktuellen Gesellschaft kann man wohl noch viele weitere Bücher schreiben. Hier nur eine interessante Idee in diesem Kontext: Nachdem oft der Kinderwunsch erst in höherem Alter kommt, aber dieser dann manchmal nicht mehr erfüllt werden kann, werden spezifisch eher die Gene an die nächste Generation weitergegeben, die die Fruchtbarkeit länger erhalten.

Ein ganz anderer Punkt ist Sport und speziell die Abscheu der Paleo-Community gegenüber Cardio Training. Schweres Heben, Sprinten und Gehen sind „paleo“. Aber joggen ist verboten. Interessant ist hier, dass Christopher McDougall in seinem buch Born to Run die umgekehrten Argumente bringt und erklärt, dass wir Menschen zum Ausdauerläufer evolviert sind (wenn man z.B. die Achillessehnen, die Fähigkeit zum Schwitzen und die Unabhängigkeit von Atmung und Bewegung betrachtet). Aber diese Ideen haben es irgendwie nicht in die offizielle Paleo-Welt geschafft. Wie kommt man über diese Widersprüche hinaus? Anstatt über minutiöse Details zu diskutieren, kann man doch den einfachen Weg gehen: Wenn es dich freut und du dich gut fühlst, dann tue es, wenn es dir keinen Spaß macht und dich stresst, dann lass es sein!

Abschließend möchte ich natürlich sagen, dass die Paleo-Idee ihren Wert hat. Nur sollte man eben nicht der Paleo-Fantasie anhängen, dass sich alle Probleme auf der Welt dadurch lösen lassen. Ideal ist wohl eine Verbindung von aktueller Forschung und Hausverstand. Und wenn man dann das Paleo-Konzept verwendet, um das Ganze zu rationalisieren, ist das natürlich ok.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gesundheit veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s